NEW

Kinder werden alleingelassen

Allgemeine Zeitung Gastkommentar von Michel Friedman: Kinder werden alleingelassen

Rechtsextremismus ist ein gesamtdeutsches Problem

DW Rechtsextremismus ist ein gesamtdeutsches Problem Jagd auf Ausländer, Naziparolen, Ausschreitungen. Doch das ist nur die Spitze einer demokratiefeindlichen Bewegung, die ein breites Fundament in der Gesellschaft hat, sagt Publizist Michel Friedman im...

Auf ein Wort… Scham

DW Auf ein Wort... Scham Ist Scham etwas Emotionales oder Kognitives? Gibt es Scham ohne Moral? Was ist das Gegenteil von Scham? Ist es unmenschlich, jemanden zu beschämen? Ist Scham bei Menschen mit der Geburt angelegt? Ist Scham ein destruktives Gefühl? Michel...

Auf ein Wort… Schönheit

DW Auf ein Wort... Schönheit Was ist Schönheit? Empfinden wir Schönheit nur sinnlich? Ist Schönheit nur eine Illusion, oder kann sie je auch Realität sein? Wodurch wird der ästhetische Geschmack bestimmt? Was ist das Gegenteil vom Schönen? Gibt es eine Schönheit des...

Ich bin ein trauriger Mensch

Der Freitag  Das Meinungsmedium Philosophie Michel Friedman ist vom diskursiven Krawallmacher zu einem philosophischen Denker avanciert. Das zu ignorieren, wäre töricht. Artikel von Jan C. Behmann

Studio Friedman

Reiches Deutschland, arme Bürger

Gute Konjunktur, Rekordbeschäftigung, geringe Arbeitslosenzahl: Seit Jahren nimmt der Staat mehr Steuern ein, als er ausgibt. Allein im vergangenen Jahr erwirtschafteten Bund, Länder, Gemeinden und Sozialkassen einen Überschuss von 23,7 Milliarden Euro. Auf größere Entlastungen warten die Bürger aber bisher vergeblich. Warum? Wer profitiert von der hervorragenden Situation Deutschlands? Und wann kommt das Geld bei denen an, die es erwirtschaften?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Metin Hakverdi, Mitglied des Finanzausschusses von der SPD im Bundestag, und Johannes Vogel, Arbeitsmarkt- und rentenpolitischer Sprecher der FDP im Bundestag.

 

Quelle: Studio Friedman: Reiches Deutschland, arme Bürger