NEW

Gastkommentar von Michel Friedman: Mehr Mut zum Mut

Mittelhessen Gastkommentar von Michel Friedman: Mehr Mut zum Mut Von Michel Friedman  Erschienen am 15.06.2019 um 00:00 Uhr Sich mit anderen zu streiten und am Ende einen Kompromiss zu finden – das ist der Sauerstoff der Demokratie, findet unserer Gastautor....

Auf ein Wort.. Macht

DW Auf ein Wort... Macht Wer hat mehr Macht: Wer fragt, oder wer antwortet? Wie wird Macht generiert? Hat das digitale Zeitalter das Thema Macht beeinflusst? Michel Friedman und Rainer Forst setzen sich mit dem Begriff "Macht" auseinander. Rainer Forst ist Professor...

Auf ein Wort… – Michel Friedman im Gespräch mit Michael Hampe

DW Auf ein Wort... Zufall Was ist das Gengenteil von Zufall? Ist der Zufall nicht immer ein immanenter Begleiter des Seins? Bedeutet Zufall Chaos? Warum ist der Zufall einerseits attraktiv und andererseits so abschreckend für viele Menschen? Michel Friedman und...

Antisemitismus: Warum ich am al-Quds-Tag keine Kippa trage

MEINUNG Nichts als Wohlfühl-Symbolpolitik Warum ich am al-Quds-Tag keine Kippa trage Artikel Quelle T-Online: Von Lamya KaddorDer al-Quds-Tag wird für widerliche Hetze gegen Juden genutzt. Trotzdem ist das Tragen einer Kippa als Zeichen des Protests sinnlos. Unsere...

WAZ

ANTISEMITISMUS

EKD-Ratsvorsitzender zur Kippa-Debatte: „Ich schäme mich“

Copyright Fotolia – Urheber: Yehuda

Der Antisemitismusbeauftragte Felix Klein empfiehlt, nicht überall Kippa zu tragen. Der Zentralrat der Juden sieht zunehmende Gefahr.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, hat mit Bestürzung auf die Aussagen des Antisemitismus-Beauftragten Felix Klein zum Tragen der Kippa reagiert. „Es macht mich unendlich traurig, dass wir in unserem Land überhaupt diese Diskussion führen müssen. Und ich schäme mich dafür“, sagte Bedford-Strohm unserer Redaktion.