NEW

Auf ein Wort… Sicherheit – Michel Friedman im Gespräch mit Christopher Daase

Wie unsicher ist Sicherheit? Was ist das Gegenteil von Sicherheit? In welchem Verhältnis steht Sicherheit zur Freiheit? Michel Friedman und Politikwissenschaftler Christopher Daase sprechen über den Begriff "Sicherheit". Projekt "Sicherheitskultur und Risikopolitik im...

Auf ein Wort… Solidarität

Was ist Solidarität? Gehört Solidarität zu unserem Urvertrauen? Wo liegen die Grenzen der Solidarität? Michel Friedman und der Philosoph Michael Reder denken gemeinsam über den Begriff "Solidarität" nach. Michael Reder ist Philosoph. Er ist Professor für Praktische...

Auf ein Wort… Auschwitz

Wie anfällig ist unsere Gesellschaft heute für Menschenverachtung? Auschwitz ist der Endpunkt der Gewalt - wo liegen die Anfangspunkte, die zur Ermordung von Menschen führen? Was heißt eigentlich "Vergangenheitsbewältigung"? Was wurde und wird heute falsch gemacht?...

Auf ein Wort… Lernen

Was haben Sie heute gelernt? Was versteht man unter Lernen? In welchem Zusammenhang stehen Lernen und Erfolg? Welche Bedeutung hat das Gedächtnis, wenn es ums Lernen geht? Was bedeutet Bildung? Michel Friedman und Martin Korte sprechen über den Begriff "Lernen"....

Auf ein Wort… Einsamkeit

Was fehlt einem einsamen Menschen? Was ist der Unterschied zwischen Einsamkeit und Alleinsein? Warum wird der Begriff negativ behandelt? Warum tut Einsamkeit weh? Was ist das Gegenteil von Einsamkeit? Michel Friedman und Maike Luhmann sprechen über Einsamkeit.  ...

Mittelhessen

Gastkommentar von Michel Friedman: Mehr Mut zum Mut

Von Michel Friedman

 Erschienen am 15.06.2019 um 00:00 Uhr

Sich mit anderen zu streiten und am Ende einen Kompromiss zu finden – das ist der Sauerstoff der Demokratie, findet unserer Gastautor.

Demokratie braucht Mut. Demokratie bietet allerdings auch die Voraussetzungen, eigentlich gar nicht mutig sein zu müssen – weil das Risiko, zu mutig zu sein, so gering ist wie nur möglich. Gleichzeitig braucht die Demokratie, dass so viele Menschen wie möglich das Geschenk des politischen Widerspruchs, des politischen Engagements alltäglich real werden lassen, damit die demokratische Idee lebendig ist und bleibt.