NEW

Michel Friedman zum Anschlag in Halle: „Geistige Brandstiftung wird zum Alltag“

Frankfurter Rundschau Michel Friedman zum Kampf gegen rechts nach dem Anschlag in Halle. Solidarität, sagt der Publizist, dürfe nicht nur Ritual sein.

Michel Friedman im hr3 Interview über den Anschlag in Halle

"Das ist ein Problem von uns allen" Nach dem Anschlag in Halle auf eine Synagoge zeigen sich Politiker aller Parteien geschockt. Für den Journalisten Michel Friedman ist das nicht genug. Er fordert konkretes Handeln gegen den zunehmenden Hass in Deutschland – und...

Auf ein Wort…Strafe

DW Auf ein Wort... Strafe Lernt der Mensch durch Strafe? Kann Strafe den Anspruch haben, eine wirkungsvolle Maßnahme zu sein? Haben Moral und Strafe einen direkten Bezug zu einander? Verspricht Strafe Erlösung? Michel Friedman und Thomas Fischer reden über den...

Auf ein Wort…Verantwortung

Was ist das Gegenteil von Verantwortung? Ist Verantwortung eine menschliche Konstruktion, um Chaos zu vermeiden? In welchem Verhältnis steht Verantwortung zu Schuld? Michel Friedman und Ludger Heidbrink sprechen über Verantwortung.

Friedman macht Klimademos zum Thema

Der Nachrichtensender WELT wird in dieser Woche ein Special mit Michel Friedman ins Programm aufnehmen. Am Donnerstag, 26. September 2019 (17.15 Uhr) laufen darin Bilder, die erst vergangenen Freitag entstanden sind. Der Talkmaster war nämlich auf der großen „Fridays for Future“-Demo in Berlin unterwegs.

Studio Friedman

SPD-Vermögensteuerpläne

 

Die SPD fordert die Wiedereinführung der Vermögensteuer für Superreiche, die mehrere Milliarden Euro jährlich einbringen soll. „Nach unseren Vorstellungen sollen diejenigen, die gerade in den vergangenen Jahren überproportional von der wirtschaftlichen Lage, selbst in der Finanzmarktkrise 2008/2009, profitiert haben, einen größeren Beitrag für die nötigen Investitionen leisten“, sagt der kommissarische SPD-Vorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel. Obwohl der Haushalt von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) im ersten Halbjahr 2019 einen Überschuss von 45,3 Milliarden Euro aufwies, werden die SPD-Forderungen nach höheren Steuern für Wohlhabende nicht leiser. Wie viel Geld benötigt der Staat? Und landet es wirklich dort, wo es gebraucht wird?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Karl Lauterbach, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender im Bundestag und Kandidat für den Parteivorsitz der SPD, und Marco Buschmann, Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP im Bundestag.

Quelle: Studio Friedman: SPD Vermögenspläne