Seite wählen

NEW

Auf ein Wort… Evolution

Was ist Evolution? Warum gibt es sie? Ist der Mensch fähig dazu, über Evolution nachzudenken? In welchem Verhältnis steht die Moral zur Evolution? Michel Friedman und Biologe Johannes Vogel sprechen über Evolution. Johannes Vogel ist Professor für Biodiversität und...

Auf ein Wort… Befreiung

Was ist das Gegenteil von Befreiung? In welchem Verhältnis stehen Freiheit und Befreiung? Fragen von Michel Friedman an die Politologin und SPD-Grande-Dame Gesine Schwan. Gesine Schwan war von 1977 bis 1999 Professorin für Politikwissenschaft an der Freien Universität...

Auf ein Wort…Schuld

Was ist Schuld? Determiniert die Kultur unserer Gesellschaft, was Schuldgefühle sind? In welchem Verhältnis steht die Schuld zur Moral? Wie wird man Schuldgefühle los? Michel Friedman und der Philosoph Michael Schefczyk sprechen über Schuld.   Quelle: DW Auf ein...

„Unsere Streitkultur ist unterdurchschnittlich“: Ent-zivilisiert sich die Gesellschaft, Michel Friedman?

FAZ Der Publizist, Jurist und Professor Michel Friedman kämpft seit Jahrzehnten gegen Judenhass und Feinde der Demokratie. Im Gespräch erklärt er, warum er so enthusiastisch streitet. Und weshalb er kein Zyniker geworden ist, obwohl fast seine komplette Familie von...

Für gerechten Zank: Michel Friedman, Streiter für die Streitlust

Der Standard Mit einem Essay über das Argumentieren wirft der Publizist Beschwichtigungsrednern den Fehdehandschuh hin: Nur wer streitet, agiert demokratisch Es ist eine von vielen gefürchtete Gestalt, die der TV-geeichte Frankfurter Publizist und Rechtsprofessor...

Welt

Michel Friedman und Ulrich Matthes zu Antisemitismus in Deutschland

Das Gespräch wurde am 3. April 2019 im Rahmen der Reportage
„Friedman schaut hin: Antisemitismus in Deutschland“ im Deutschen Theater
in Berlin aufgezeichnet.

„Wieso sind wir so weit gekommen, wie wir heute sind?“ Es ist eine der zentralen und doch so schwer zu beantwortenden Fragen, die im Zentrum dieses Gesprächs zwischen Ulrich Matthes und Michel Friedman steht.

Antisemitismus ist in unserer Gesellschaft wieder salonfähig geworden. Auch Antiislamismus, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit gehören in unserem Land zum Alltag. Eine inakzeptable Situation, nicht nur für Michel Friedman, den Sohn von Überlebenden des Holocaust. Auch für den Schauspieler Ulrich Matthes ist die Beschäftigung mit diesen gesellschaftlichen Entwicklungen ein Lebensthema.

Gemeinsam suchen beide in diesem Gedankenaustausch nach Erklärungen und Handlungsanweisungen. Ulrich Matthes setzt in seiner Arbeit wie in seinem Leben auf die Fähigkeit des Menschen zur Empathie. Persönliche Erlebnisse haben ihn zum Nachdenken angeregt. Michel Friedman formuliert die glasklare Erkenntnis: „Judenhass ist Menschenhass“, und stellt eine Frage, die jeden Einzelnen betrifft: „Fühlen Sie sich in diesem Deutschland im Jahre 2019 wohl?“
Das intensive Gespräch aus „Friedman schaut hin“ ungekürzt in voller Länge.

 

Quelle: Welt