Seite wählen

NEW

„Unsere Streitkultur ist unterdurchschnittlich“: Ent-zivilisiert sich die Gesellschaft, Michel Friedman?

FAZ Der Publizist, Jurist und Professor Michel Friedman kämpft seit Jahrzehnten gegen Judenhass und Feinde der Demokratie. Im Gespräch erklärt er, warum er so enthusiastisch streitet. Und weshalb er kein Zyniker geworden ist, obwohl fast seine komplette Familie von...

Für gerechten Zank: Michel Friedman, Streiter für die Streitlust

Der Standard Mit einem Essay über das Argumentieren wirft der Publizist Beschwichtigungsrednern den Fehdehandschuh hin: Nur wer streitet, agiert demokratisch Es ist eine von vielen gefürchtete Gestalt, die der TV-geeichte Frankfurter Publizist und Rechtsprofessor...

OPEN END – STREIT: Mit Florian Schröder, Muhterem Aras, Christian Schertz und Michel Friedman

WELT-TALK „OPEN END“ Streit Open End: Michel Friedman spricht über Streit mit Florian Schröder, Muhterem Aras und Christian Schertz. Wir alle streiten. Immer wieder. Aber warum? Was macht der Streit mit uns, und wie geht unsere Gesellschaft mit ihm um? Muhterem Aras,...

EUROPA 2030 – Visionen und Wirklichkeiten mit Dr. Wolfgang Schäuble

Am 15. Juni 2021 diskutierte Dr. Wolfgang Schäuble, Präsident des Deutschen Bundestages, im Livestream des Center for Applied European Studies (CAES) mit dem Geschäftsführenden Direktor des CAES Prof. Dr. Dr. Michel Friedman über seine Erfahrungen, Analysen und Visionen von Europas Zukunft in der neuen Veranstaltungsreihe „EUROPA 2030 – Visionen und Wirklichkeiten“.

Wie soll ein Europa der Zukunft gedacht und gestaltet werden? Und wie wird Europa den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gerecht? In einem Online-Gespräch mit Prof. Dr. Dr. Michel Friedman stehen Themen wie die sich verändernde Rolle Europas in einer globalisierten Welt, eine neue Form des Multilateralismus sowie die Frage der europäischen Solidarität in aktuellen und zukünftigen Zeiten im Mittelpunkt. Die CAES-Reihe an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) lädt Persönlichkeiten der Zeitgeschichte, Politikerinnen und Politiker, Kulturschaffende und Intellektuelle ein, ihre Erfahrungen, Analysen und Visionen von Europas Zukunft darzulegen und darüber zu diskutieren.

Weitere Informationen auf Frankfurt-University.de